Psychogenese – Das zentrale Erkenntnisobjekt einer integrativen Humanwissenschaft

Jüttemann, Gerd (Hrsg.)
2016, 288 Seiten, Hardcover
Print:  30,00 € |
PDF: 
978-3-95853-212-0
20,00  incl. MwSt
Menge 
(incl. MwSt)
Print:
978-3-95853-211-3
30,00 € incl. MwSt
Menge 
PDF: 
978-3-95853-212-0
20,00  incl. MwSt
Menge 
Mehr Informationen
Inhaltsverzeichnis
Autoren
Leseprobe
Presse / Leserstimmen

In ihren Praxisbereichen hat sich die Psychologie hervorragend entwickelt, so etwa auf den Gebieten Wirtschaftspsychologie, Pädagogische Psychologie oder Klinische Psychologie. In ihrer grundlagenwissenschaftlichen Abteilung ist die Disziplin dagegen rückständig geblieben, und zwar in erster Linie deshalb, weil hier von der Unveränderlichkeit des Erkenntnisobjekts ausgegangen wird. Die Forschungsarbeit konzentriert sich außerdem auf den statistischen Nachweis von Zusammenhängen zwischen funktionalen Aspekten. Dabei kommen Ergebnisse zustande, die sich in Wiederholungsuntersuchungen meist nicht bestätigen lassen.
Eine Änderung der Situation kann nur erreicht werden, wenn anstelle der Funktionen bestimmte Inhalte des Psychischen in den Vordergrund der Betrachtung rücken und zugleich die Hypothese einer permanenten Veränderung unseres Erlebens und Verhaltens im Wandel der Zeit zugrundegelegt wird. Eine auf dieses Ziel hin ausgerichtete und mithilfe des Terminus „Psychogenese” bezeichnete integrative Forschungsarbeit begrifflich und theoretisch vorzubereiten, ist die zentrale Intention dieses Bandes. Dabei werden im ersten Teil allgemeine Überlegungen angestellt und im zweiten Teil einige unsystematisch ausgewählte Entwicklungsbeispiele erörtert.

Das sagen die anderen: