Psychoedukation bei Traumastörungen: Manual für die Gruppenarbeit mit MigrantInnen und Geflüchteten

    Kizilhan, Jan Ilhan
    2018, 180 Seiten, mit CD-Rom
    Print: 20,00 € |
    PDF: 
    978-3-95853-408-7
    10,00  incl. MwSt
    Menge 
    (incl. MwSt)
    Print:
    978-3-95853-407-0
    20,00 € incl. MwSt
    Menge 
    PDF: 
    978-3-95853-408-7
    10,00  incl. MwSt
    Menge 
    Mehr Informationen
    Inhaltsverzeichnis
    Autoren
    Leseprobe
    Presse / Leserstimmen

    In der Psychotherapie und sozialpädagogischen Arbeit mit traumatisierten Menschen ist psychoedukative Gruppenarbeit ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Betreuung. Betroffene sowie deren Angehörige sollen Zugang zum Wissen über die Krankheit und über Behandlungsmöglichkeiten erhalten und erfahren, wie sie einen positiven Einfluss auf ihre psychische Gesundheit nehmen können.

    Im vorliegenden Manual stellt Jan Ilhan Kizilhan 13 Module für ein strukturiertes Gruppentraining mit traumatisierten MigrantInnen und Geflüchteten vor. Nacheinander werden Themen wie Kennenlernen und Vertrauensbildung, Stärkung und Selbstfürsorge, Trauma, verschiedene Arten der Psychotherapie sowie Entspannungsverfahren erläutert. Auch komorbide Störungen, v.a. Depressionen, und der Umgang mit Medikamenten nehmen eine wichtige Rolle ein. Ziel dieser modularisierten Gruppenarbeit ist es, die Teilnehmenden zu Experten für den Umgang mit der Krankheit „Traumafolgestörung” zu machen. Der gegenseitige Austausch und die Unterstützung durch andere Traumatisierte sind zudem zentrale Bestandteile des Heilungsprozesses.

    Praxisrelevant: mit zahlreichen Arbeitsblättern, Merkblättern und Folien zum direkten Einsatz in der Gruppenarbeit auf beiliegender CD.    

    Prof. Dr. Dr. Jan Ilhan 
    Kizilhan
    - Professor an der Dualen Hochschule in Villingen-Schwenningen
    - Leitung des Studiengangs Soziale Arbeit mit psychisch Kranken und Suchtkranken
    - Landesverdienstorden Baden-Württemberg 2016, u. a. für seine Arbeit um die Rechte von Kriegsopfern
    - Ramer Award for Courage in the Defense of Democracy 2017
    Das sagen die anderen: