Detailansicht


Wandel der Gesundheits-und Krankheitsvorstellungen

Brähler, Elmar; Hoefert, Hans-Wolfgang; Klotter, Christoph (Hrsg.)
Buch: 30,00 € |
e-book: 
978-3-95853-297-7
15,00  incl. MwSt
Menge 
(incl. MwSt)
Buch:
978-3-95853-296-0
30,00 € incl. MwSt
Menge 
e-book: 
978-3-95853-297-7
15,00  incl. MwSt
Menge 
Mehr Informationen
Inhaltsverzeichnis
Autoren
Leseprobe
Presse / Leserstimmen

Das Buch geht der Frage nach, wie und auf Grund welcher Bedingungen sich die Auffassungen von Gesundheit und Krankheit im Laufe der Jahrhunderte sowohl bei Fachleuten als auch bei Laien verändert haben. Der erste Teil dient der Gegenstandsbestimmung: Aus historischer Perspektive wird ein zumindest theoretischer Wechsel von einer pathogenetischen zu einer salutogenetischen Betrachtungsweise erkennbar. Der zweite Teil beschäftigt sich mit impliziten Wertungen, die mit Gesundheit und Krankheit verbunden sind. Im dritten Teil wird ein Überblick gegeben über Krankheitsbilder von der Antike bis zur Gegenwart. Wie sich zeigt, hat sich zwar die Natur des Menschen nicht wesentlich verändert, wohl aber das, was in der jeweiligen Epoche als Krankheit definiert wurde. Der vierte Teil zeigt, wie sich dies in der Entwicklung von medizinischen Fachdisziplinen widerspiegelt. Dabei wird im fünften Teil eine zunehmende Differenzierung in der Diagnose und Therapie je nach Geschlecht, Alter und kultureller Einbindung deutlich. Im sechsten Teil schließlich werden neuere Entwicklungen dargestellt, Dazu zählen die Überwindung des fachspezifischen Denkens im Rahmen von Public Health, die Einbeziehung der Laiensicht, interkulturelle Aspekte, präventive Aspekte und der Umgang mit Krankheiten in einer älter werdenden Gesellschaft sowie nicht zuletzt die Forderung, das medizinische Handeln an ethischen Maßstäben auszurichten.

Prof. Dr. Elmar 
Brähler
Universitätsklinikum Leipzig Abteilung für Medizinische Psychologie
Prof. Dr. Christoph 
Klotter
Hochschule Fulda Gesundheitspsychologie
Prof. em. Dr. Hans-Wolfgang 
Hoefert
ehemals Alice-Salomon-Hochschule Berlin, verstorben 2014
Das sagen die anderen:

"Insgesamt ein lebendiger, vielstimmiger Sammelband, der den Wandel von Gesundheits- und Krankheitsvorstellungen anschaulich vermittelt."

Bettina Zehetner, frauenberatenfrauen.de