Detailansicht


anders ver-rückt?! Lesben und Schwule in der Psychiatrie

Biechele, Ulrich; Hammelstein, Philipp; Heinrich, Thomas (Hrsg.)
2006, 156 Seiten
Print: 15,00 € |
PDF: 
8,00  incl. MwSt
Menge 
(incl. MwSt)
Print:
978-3-89967-305-0
15,00 € incl. MwSt
Menge 
PDF: 
8,00  incl. MwSt
Menge 
Mehr Informationen
Inhaltsverzeichnis
Autoren
Leseprobe
Presse / Leserstimmen

Jahrbuch Lesben – Schwule – Psychologie 2006

Homosexualität und Psychiatrie - das ist ein leidvolles Kapitel nicht nur in der Geschichte von Medizin und Psychologie, sondern vor allem in der Biographie ungezählter schwuler Männer und lesbischer Frauen. Nach mehr als hundert Jahren, in denen Schwule und Lesben kollektiv als geisteskrank erklärt, umgebracht, zwangsbehandelt oder ignoriert wurden, entstehen seit einigen Jahren psychiatrische Projekte, die psychisch kranken Lesben und Schwulen wirkliche Unterstützung bieten. Was heißt es, im psychiatrischen Kontext lesbisch oder schwul zu sein? Was heißt es, sich in der Szene als psychisch krank zu behaupten? In diesem ersten deutschsprachigen Buch zum Thema Homosexualität und Psychiatrie wird klar, dass Lesben und Schwule "anders ver-rückt" sind, also einen besonderen therapeutischen Rahmen brauchen und verdienen.
 

Das sagen die anderen: