Icon Spezial- und allgemeine FachliteraturWissenschaftliche Spezialtitel & allgemeinverständliche Fachliteratur
Icon Versand Europa kostenlosKostenloser, europaweiter Versand
Icon sicher zahlenSichere Bezahlung via Paypal & Überweisung

    NEWS - weiterlesen

    Chronische Niereninsuffizienz bei Älteren: Oft bessere Lebensqualität mit konservativer Therapie

    Bei alten, multimorbiden Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (im CKD-Stadium G5) sollte eine Dialyse "nicht notwendigerweise die Therapiewahl Nr. 1" sein, fordert Prof. Dr. Elke Schäffner (Berlin) im neuen "Lehrbuch für Nieren- und Hochdruckkrankheiten 2022" der "Akademie Niere". Eine qualifizierte konservative Therapie kann die bessere Lebensqualität bieten.

    "Neben der hohen Mortalitätsrate nach Beginn einer Dialysetherapie im Alter ist auch häufig eine relativ zügige Abnahme der Lebensqualität zu verzeichnen. Dies beinhaltet physische und psychische Beschwerden. So wird der Beginn einer Dialysetherapie von vielen Patienten als psychisch belastend und körperlich anstrengend empfunden. Auch wenn eine Urämiesymptomatik mit fortschreitender Dialyse abnimmt, kämpfen einige Patienten mit Nebenwirkungen der Dialyse wie Muskelkrämpfen oder Blutdruckabfällen, aber auch mit starker Müdigkeit nach der Behandlung. Hinzu kommt, dass nach Beginn der Dialyse besonders bei alten und gebrechlichen Patienten oft ein reativ rascher kognitiver und funktionaler Abbau zu beobachten ist. Besonders bei Über-80-Jährigen ist der Dialysebeginn mit einem rasch progredienten Autonomieverlust verbunden."

    Einem Großteil der Patienten ist die Lebensqualität wichtiger als die pure Lebensverlängerung. Daher empfiehlt Schäffner, entsprechend dem klinischen Gesamtbild und den Wünschen des betroffenen Patienten eine konservative Therapie in Erwägung zu ziehen. Im angloamerikanischen Raum wird die Comprehensive conservative care (CCC) "als holistischer Patienten-zentrierter Ansatz verstanden, der eine ganze Fülle von Behandlungen vorsieht, aber explizit keine Dialyse. In vielen nephrologischen Zentren in Deutschland wird CCC weiterhin nicht routinemäßig angeboten und falls doch, ist die Behandlung häufig von minderer Qualität. Qualitätsindikatoren einer guten CCC sind multidisziplinäre Teams, eine gemeinsame (Arzt + Patient) Entscheidungsfindung, Symptommanagement, psychologische sowie kulturelle Unterstützung und ein gutes Training derjenigen, die die Behandlung anbieten. Ein multidisziplinäres Team würde im Idealfall aus den Fachrichtungen Nephrologie, Geriatrie, Palliativmedizin, Ernährungswissenschaft, Pflegewissenschaft und Psychiatrie bestehen."

    Alternativ stellt Schäffner eine inkrementelle Dialyse zur Diskussion: Die Behandlung wird gegenüber den Standardverfahren deutlich reduziert - z.B.  wöchentlich zwei statt drei Hämodialysen oder reduzierter Beutelwechsel bei Peritonealdialyse. Ähnlich wie bei der CCC zählt ein längerer Erhalt der Nierenrestfunktion zu den Vorteilen. Und in jedem Fall ist eine gute Kommunikation zwischen Arzt, Patient und dessen Angehörigen erforderlich

     

    Literatur zum Thema


    Elke Schäffner: Konservatives Management im CKD-Stadium G5 bei alten Patienten.
    In: Akademie Niere (Hrsg.) Lehrbuch für Nieren- und Hochdruckkrankheiten 2022.


    Pabst, 774 Seiten. Hardcover ISBN 978-395853-771-2. eBook ISBN 978-395853-772-9 

    » mehr Informationen...

    Icon Spezial- und allgemeine FachliteraturWissenschaftliche Spezialtitel & allgemeinverständliche Fachliteratur
    Icon Versand Europa kostenlosKostenloser, europaweiter Versand
    Icon sicher zahlenSichere Bezahlung via Paypal & Überweisung