NEWS - weiterlesen

    Viertes Statement der Charité: Gesundheitszustand von Alexei Nawalny weiterhin ernst

    Berlin, 02.09.2020

     

    Der Gesundheitszustand von Alexei Nawalny, der seit dem 22. August 2020 in der Charité – Universitätsmedizin Berlin behandelt wird, ist weiterhin ernst.

    Die Symptomatik der durch eine nachgewiesene Vergiftung ausgelösten Cholinesterase-Hemmung ist zunehmend rückläufig. Grund dafür ist eine schrittweise Regeneration der Cholinesterase-Aktivität. Alexei Nawalny wird weiterhin auf einer Intensivstation behandelt und maschinell beatmet. Mit einem längeren Krankheitsverlauf ist zu rechnen. Langzeitfolgen der schweren Vergiftung sind weiterhin nicht auszuschließen.

    Die behandelnden Ärzte sind mit der Ehefrau von Alexei Nawalny in engem Austausch. Im Einvernehmen mit seiner Ehefrau geht die Charité davon aus, dass die öffentliche Mitteilung zum Gesundheitszustand in seinem Sinne ist.
     

    Charité-Presseinformation: <presse@charite.de>

    Anmerkung:

    Ein Bundeswehr-Speziallabor bestätigte, dass Nawalny in Sibirien mit einem chemischen Nervenkampfstoff der Nowitschok-Gruppe vergiftet wurde. Der Regimekritiker und seine Mitarbeiter recherchierten Details der Wirtschaftskriminalität in der sibirischen Nomenclatura.

    Während Nawalny um sein Leben kämpft, ist seine Arbeitsgruppe in Russland aktiv: Sie veröffentlichte am Montag erneut eine Dokumentation zu korrupten Immobiliengeschäften Putin-naher Oligarchen in Sibirien: https://navalny.com/p/6423/?campaign_id=51&emc=edit_MBE_p_20200902&instance_id=21829&nl=morning-briefing&regi_id=138199240&section=topNews&segment_id=37313&te=1&user_id=5d4d3054fe77fe8d0b8d9fa57a2a0657