Icon Spezial- und allgemeine FachliteraturWissenschaftliche Spezialtitel & allgemeinverständliche Fachliteratur
Icon Versand Europa kostenlosKostenloser, europaweiter Versand
Icon sicher zahlenSichere Bezahlung via Paypal & Überweisung

    NEWS-Archiv - zum weiterlesen

    Eine dauerhafte Ernährungsumstellung ist auch nach bariatrischen Operationen unumgänglich

    Immer häufiger werden chirurgische Maßnahmen erwogen, um starkes Übergewicht in den Griff zu bekommen. Der Erfolg hängt dabei nicht nur von der Operationsmethode ab, sondern auch davon, wie gut die ernährungstherapeutischen Maßnahmen eingehalten werden. Claudia Paul, Ernährungsassistentin am Klinikum Leverkusen, gibt mit ihrem Ratgeber „Ernährung vor und nach bariatrischen Operationen“ Orientierung für Betroffene vor und nach einem entsprechenden Eingriff.

    Vielen Patienten fallen gerade die ernährungstherapeutischen Maßnahmen schwer – die Ratschläge aus den Kliniken selbst fallen unterschiedlich und manchmal wenig erhellend aus. Viele fühlen sich auf sich allein gestellt und suchen Hilfe in Online-Foren oder fragwürdigen Ratgeber-Websites. Der falsche Weg, meint Claudia Paul. Sie stellt klare Maßnahmen zusammen, geht auf Besonderheiten ein und erklärt auch Nebenwirkungen von Mangelerscheinungen.

    Egal ob ein Magen-Bypass, ein sogenannter Schlauchmagen oder ein Magenband eingesetzt wird – es handelt sich um eine große Operation, die dem Körper einiges abverlangt. Daher sollte er sich bereits vor der OP in einem guten Ernährungszustand befinden, etwa was Vitamine, Eiweiß oder Mineralstoffe angeht. Auch starkes Übergewicht ist ein Risikofaktor für eine Mangelernährung, diese sollte vermieden werden. Unmittelbar vor dem Eingriff sollten Betroffene sich allerdings besonders kohlenhydrat- und fettarm ernähren, außerdem ausreichend Eiweiß zu sich nehmen.

    Direkt nach der Operation starten Betroffene mit sehr kleinen Mengen an Nahrungsmitteln. Eine Mahlzeit darf durchaus 20 bis 30 Minuten dauern, alles sollte sehr ausgiebig gekaut werden. Wenn sich ein Sättigungsgefühl einstellt, sollte auch das Essen eingestellt werden. Vieles ist „erlaubt“, bevorzugt Gemüse und Obst, fettarmes Fleisch und Fisch, Vollkorn- und magere Milchprodukte. Alkohol, Fertigprodukte und Süßigkeiten sind „Gift“ für eine langfristige Gewichtsreduzierung.

    Dauerhaft gilt es, eine Umstellung der Ernährungsweise beizubehalten – und das ein Leben lang. Ein Zurückfallen in „alte Gewohnheiten“ führt trotz Operation früher oder später wieder in die Gewichtsfalle.

     

    Literatur:

    Claudia Paul: Ernährung vor und nach bariatrischen Operationen. Ein Ratgeber für Betroffene. Mit umfangreichen Rezeptteil. 6., erweiterte Auflage 2019. Pabst Science Publishers. ISBN 978-3-89967-939-7, eBook ISBN 978-3-89967-940-3

    zum Buch

    Icon Spezial- und allgemeine FachliteraturWissenschaftliche Spezialtitel & allgemeinverständliche Fachliteratur
    Icon Versand Europa kostenlosKostenloser, europaweiter Versand
    Icon sicher zahlenSichere Bezahlung via Paypal & Überweisung